Journaling

Journaling für mehr 
Achtsamkeit
Bewusstsein

Jeden Tag etwas Achtsamkeit. Klingt einfach, ist es jedoch nicht. Zumindest nicht jeden Tag. Um den Tag positiv und mit einem klaren Kopf zu starten, nehme ich mir gerne einige Minuten Zeit – nur für mich. Ich stelle mir meinen kommenden Tag vor, trinke einen guten Kaffee oder Tee und lausche den Geräuschen des Waldes. Und ich schreibe, denn ich schreibe gerne. Seit einigen Wochen auch wieder sehr regelmäßig in meinem Journal, einem kleinen Büchlein, indem all die guten Dinge des Lebens festgehalten werden. Und auch die, die nicht so gut waren. Es ist mein Büchlein, mein Journal. Und gern zeig ich dir mehr!

Inhaltsverzeichnis

– Werbung, unbezahlt –

Was ist Journaling?

Wird von Journaling gesprochen, so handelt es sich um das Aufschreiben von Gedanken, erweitert mit dem Niederschreiben der Gefühle und der Intentionen, die man mit bestimmten Themen oder bezogen auf den kommenden Tag assoziiert. Oftmals wird es auch mit dem Tagebuchschreiben gleichgesetzt, wobei es sich beim Journaling eher um die „erwachsene“ Variante handelt, bei dem man auf bestimmte, vorgefertigte Fragen eingeht und diese reflektiert.

Die Fragen, die man für sich selbst auswählt, verhelfen einem, sich auf den kommenden Tag vorzubereiten, Antworten auf bestimmte Themen zu erhalten sowie gewisse Situationen aus einem anderen Standpunkt zu betrachten. Kurzum: Seine Gefühle und Gedanken zu sortieren. Auch hat das Schreiben eine wohltuende Wirkung, die den Geist beruhigt.

Gefühle und Gedanken 

sortieren, bündeln.

Journaling-Fragen für den Morgen:

Ich bin glücklich.

entspannt, selbstbewusst, stark

Ich schenke mir heute Zeit, um Mittag achtsam zu essen.

meinen Horizont, um neue Dinge zu erleben.

Journaling-Fragen für den Abend:

die Sonnenstrahlen, die mich geweckt haben.

die Gelassenheit meiner Hunde.

die entspannte Autofahrt.

die lieben Menschen, denen ich heute begegnet bin.

mein Zuhause

Ich bin stolz, heute einem Menschen eine Freude bereitet zu haben.

Ich habe heute gelernt, dass mich Stress nicht schneller ans Ziel bringt.

Meine Journal-Tipps

  • Mach es zu deiner täglichen Routine.
  • Wähle ein leeres Notizbuch, oder ein bereits vorgefertigtes Journal-Buch – je nach Vorliebe.
  • Suche dir die für dich passenden Fragen aus.
  • Suche dir ein Plätzchen aus, wo du dich wohlfühlst.
  • Nimm dir bewusst Zeit für dich!
  • Mach es dir gemütlich – mit einer Tasse Tee, einer Decke und deiner Lieblingsmusik.
  • Ich ziehe auch gerne eine Karte – für den Tag, oder für eine bestimmte Situation.

Meint Tipp:

Lege das Journal neben dein Bett

oder neben die Kaffeemaschine,

um nicht zu vergessen. 

Meine Journal-Empfehlungen

Es gibt unzählige Journals, die wirklich unfassbar gut sind. Hier habe ich euch eine kleine Auswahl an Journals zusammengestellt, die ich bereits verwendet bzw. bei Freunden gesehen habe.

Ein guter Plan
Ein schöner, übersichtlicher Achtsamkeitskalender.
Ein guter Tag
Für noch mehr Selbstliebe und Achtsamkeit.
Rise Up and Shine
Ein schöner Planer für mehr Klarheit und Vertrauen.

Meine Karten-Empfehlungen

Auch liebe ich es, morgens – oder in bestimmten Situationen – eine Karte zu ziehen. Hier ein paar wirklich schöne Kartendecks.

The Universe has your Back
52 inspirierende Karten, mit schönen Zeichnungen.
Krafttiere und ihre Botschaften
49 Krafttier-Karten mit anmutigen Zeichnungen, und ein Booklet.
Mondmantras
50 kraftvolle Karten, mit Anregungen und Inspirationen für mehr Achtsamkeit.
Mindful Kids
Unbeschreiblich (!!) schöne Karten für Kinder – für den Tag oder für die Nacht.

Fotos: Jasmin

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.